Was ist Wig Schweißen?

Das Schweißen ist eines der essentiellen Fügeverfahren, gerade in den metallverarbeitenden Berufen. Wig Schweißen steht abgekürzt für Wolfram-Inertgas-Schweißen. Dieses Schweißverfahren gehört zur Gruppe des Schutzgasschweißens, welches wiederum noch feiner aufgegliedert wird und das Wig Schweißen dem Lichtbogenschweißen oder Schmelzschweißen zuordnet. Interessante Fakten rund um das Schweißen mit Wig werden in den folgenden Abschnitten deutlicher betrachtet. Zum Beispiel, wenn es um die Auswahl des richtigen Wig Schweißgeräts oder den korrekten Wig Schweißdraht geht. Die Experten der Schweißtechnik München von Stoll Feinblechtechnik können auf langjährige Erfahrung auf dem Gebiet des Wig Schweißens bauen und sind auch für komplizierte Schweißvorgänge bestens ausgebildet.

 

Welche Eigenschaften hat das Wig Schweißen?

Die Elektrode am Schweißgerät besteht aus Wolfram und hat den Vorteil eines sehr hohen Schmelzpunkts, der verhindert, dass die Elektrode beim Schweißvorgang schmilzt. Bei Lichtbogenverfahren schmilzt der Lichtbogen Material am Werkstück ab. Schutzgase können nach Bedarf eingesetzt werden, um Reaktionen des Prozesses mit der Umgebungsatmosphäre zu vermeiden und Schweißdrähte oder Schweißstäbe können eingesetzt werden, um die Schweißnähte zusätzlich zu festigen.

 

Wofür wird Wig Schweißen verwendet?

Das Wig Schweißen eignet sich weniger gut, um auch bei schwierigen Umgebungsbedingungen – wie zum Beispiel Staub, Rauch oder Wind – zu schweißen. Das Handling von Schweißgerät und Schweißgasflasche schränkt den Anwender auch bei der Mobilität deutlicher ein als beim Mig Schweißen. Wig Schweißen ist nichtsdestotrotz das beliebteste Schweißverfahren, da der Schweißvorgang sich in vielfältigen Positionen durchführen lässt und auch unterschiedliche Ausführungen von Schweißnähten kein Problem darstellen. Weil die Liste der Vorteile des Verfahrens so lang ist und sich nahezu alle schweißbaren Metalle mit dem Verfahren bearbeiten lassen, hat das Wig Schweißen in den meisten metallverarbeitenden Branchen Einzug gehalten. Der Metallbau München von Stoll Feinblechtechnik ist mit mehreren Arbeitsplätzen zum Schweißen ausgestattet, welche alle auf die gängigsten Technologien zurückgreifen können.

 

Welche Vorteile hat das Wig Schweißen?

Das Wig Schweißen hat viele Vorteile, die dieses Verfahren für metallverarbeitende Unternehmen unersetzbar macht. Einer der größten Vorteile besteht darin, mit diesem Verfahren nahezu alle schweißbaren Materialien bearbeiten zu können. Ein anderer Vorteil von Wig Schweißen ist Hitze beim Schweißvorgang genau regulieren zu können. Dies ist vor allem bei dünnen Blechen oder einer filigranen Metallkonstruktion wichtig, um Schweißverzug durch zu große Hitzeeinwirkung zu vermeiden. Das Verfahren lässt sich außerdem sehr gut mechanisieren, was die Wirtschaftlichkeit des Verfahrens steigert. Beispiele hierfür sind Orbitalschweißzangen oder Eckschweißautomaten, wie sie auch in der Metallverarbeitung München von Stoll Feinblechtechnik zu finden sind.

 

Was unterscheidet Wig Schweißen von anderen Schweißarten?

Das Wig Schweißen unterscheidet sich von den anderen gängigsten Schweißverfahren Mig und Mag Schweißen vor allem in einem Punkt. Während beim Mig und Mag Schweißen der Draht direkt aus dem Schweißgerät zugeführt wird, um Werkstücke zu verbinden, wird beim Wig Schweißen ein Lichtbogen an der Wolfram Elektrode erzeugt, die aufgrund ihres hohen Schmelzpunktes nicht verbrennt. Im Gegensatz zum Mig oder Mag Schweißen, wird beim Wig Schweißen nicht so viel Rauch erzeugt und es kommt in der Regel auch nicht zu Schweißspritzern.

 

Welche Geräte sind für das Wig Schweißen geeignet?

Für das Wig Schweißen braucht man ein spezielles Wig Schweißgerät mit einer Wolfram Elektrode. Dabei spielt es keine Rolle, welcher Werkstoff geschweißt werden soll. Es gibt kein gesondertes Edelstahl oder Aluminium Schweißgerät. Für private Anwender ist dieses Verfahren in der Regel nicht erschwinglich, da die speziellen Wig Schweißgeräte einen hohen Preis haben. Daher ist diese Technologie häufig industriellen Anwendern vorbehalten und wird von professionellen Schweißfachkräften durchgeführt.

 

Welches Gas wird beim Wig Schweißen verwendet?

Beim Wig Schweißen mit Gas wird in der Regel auf Argon oder Helium als Schutzgas zurückgegriffen. Die inerten Gase, die hier Anwendung finden gehen keine oder nur geringe Reaktionen mit den am Schweißprozess beteiligten Substanzen ein. Welches Gas für Wig Schweißen benutzt wird, liegt im Ermessen des Schweißers, jedoch richtet sich die Wahl stets nach dem Werkstück und den Eigenschaften, die an der Schweißnaht erzielt werden sollen. Die ausgebildeten Schweißfachkräfte bei Stoll Feinblechtechnik mit langjähriger Erfahrung wissen genau welches Gas für welche Anwendung infrage kommt und setzen somit jedes Projekt professionell um.

 

Was sollte man alles über Wig Schweißen wissen?

Durch die Anforderungen, die an Schweißfachkräfte und an deren Arbeit gestellt werden, stellt das Schweißen einen besonderen Bereich in metallverarbeitenden Berufen dar. Qualitative Unterschiede sind häufig schon mit bloßem Auge selbst für Laien erkennbar. Jedoch werden in vielen Branchen hohe Qualitätsmerkmale bei Schweißverbindungen gefordert, welche eine Überprüfung von Schweißern und Schweißnähten unerlässlich macht. Schweißfachkräfte können sich für besondere Fachgebiete zertifizieren lassen. Aber auch Schweißnähte selbst können mit unterschiedlichen geeigneten Prüfmethoden kontrolliert werden. Beispiele hierfür sind unter anderem die Wirbelstromprüfung oder eine Röntgenprüfung der Schweißnaht, um zu überprüfen, ob sich Risse oder Beschädigungen an der Schweißnaht befinden. Wie in allen anderen Bereichen des Unternehmens setzt Stoll Feinblechtechnik auch in der Schweißtechnik ausschließlich auf ausgebildetes Fachpersonal und moderne Maschinen, um eine professionelle Umsetzung von Kundenprojekten realisieren zu können.

© sv_photo – stock.adobe.com